Glossar

Fremdgefühle

Was sind Fremdgefühle?

Der Begriff stammt aus der Systemischen Familientherapie. Gefühl, welches ungeprüft von jemand anderen übernommen wurde. Z.B. Schuld, Verantwortung, Trauer, Hilflosigkeit, nicht gelebte Trauer, Schuld, Ohnmacht. Der Betroffene ist sich dessen nicht bewusst. Fremdgefühle sind von Menschen übernommen, oft über Generationen. Meist sind es Gefühle von Vorfahren, die von ihren Nachkommen (unbewusst) übernommen wurden. Vor allem solche Gefühle, die von den ursprünglichen Besitzern nicht zugelassen bzw. gebremst wurden, werden so weitergereicht, teils über viele Generationen hinweg. Speziell die unbewusste Übernahme eines Ich-fremden Schicksals einer zum Familiensystem gehörenden Person, gilt als Hauptursache von Fremdgefühlen. Fremdgefühle gehen also nicht auf persönliches Erleben zurück und sind von daher aus der persönlichen Biografie dieses Menschen heraus nicht zu erklären. Fremdgefühle sind ständig präsent, mal mehr, mal weniger intensiv. Das Lebensgrundgefühl des Trägers wird dadurch entscheidend mitgeprägt. Das oft Fatale daran ist, dass er sich dessen nicht bewusst ist und glaubt, dass er “eben so ist”. Treffen Menschen, mit ähnliche Fremdgefühle aufeinander, fühlen diese sich in der Regel voneinander angezogen.

zurück zur Glossar-Übersicht