Sind Sie zufrieden mit Ihrem Job?

Machen Sie den Test!

Sind Sie zufrieden mit dem was Sie machen? Oder fragen Sie sich immer häufiger was Sie hier eigentlich noch tun und warum Sie immer noch da sind? Fühlen Sie sich beruflich am richtigen Platz und mit guten Aussichten? Oder wären Sie lieber ganz wo anders?

Finden Sie mit diesem Persönlichkeitstest heraus, wie es um Ihre Zufriedenheit im Job steht.

Nur 7 Fragen und schon wissen Sie mehr.
Gönnen Sie sich diese kurze Pause.
Dies ist mit Sicherheit kein wissenschaftlich fundierter Test.
Aber er gibt Ihnen schon erste Hinweise, wie viel Lust Sie auf Ihren Job haben.

1. Wie geht’s Ihnen am Montagmorgen vor einer neuen Arbeitswoche?
2. Wie steht es um Ihren Verantwortungsbereich?

3. Wie sieht es mit Ihren Aufgaben aus?

4. Wie ist es mit Ihren Vorgesetzen?

5. Und wie läuft es mit den Kollegen?

6. Wir arbeiten für Geld. Wie steht´s mit Ihrer Bezahlung.

7. Welche Frage stellen Sie sich manchmal im Geheimen über Ihren Job?


Auflösung:

Überwiegend Antwort A.

Gratulation. Sie sind zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und im richtigen Job. Genießen Sie es.

Überwiegend Antwort B.

Ihr Job überfordert Sie. Unsicherheit und Angst davor, Fehler zu machen wirken lähmend. Sie kommen nicht wirklich an Ihre Kompetenzen ran und schöpfen Ihr Potential nicht aus. Ziehen Sie mal Bilanz ob Sie zu viele Aufgaben haben oder ob Sie anderweitig etwas überfordert.

Überwiegend Antwort C.

Sie haben das Gefühl im Chaos unterzugehen und nichts dagegen tun zu können. Das führt zu einem Gefühl der Ohnmacht und führt über kurz oder lang zu Resignation. Überlegen Sie bitte: Können Sie weiterhin damit klar kommen oder wollen Sie über Konsequenzen nachdenken?

Überwiegend Antwort D.

Sie sind an der oberen Grenze der Frustration angelangt. Sie haben zwar einen Sack voll Arbeit, doch diese befriedigt Sie schon lange nicht mehr. Sie sind genervt von der gefühlten Inkompetenz um Sie herum und wollen nicht weiter die Jobs der anderen mitmachen. Bitte prüfen Sie nun genau: Haben Sie überzogene Ansprüche oder sind Sie inzwischen aus Ihrem Job „hinausgewachsen“?


Ein kleiner Test zum ‘Nein’-Sagen

Sich abgrenzen und auch mal Nein sagen. Das ist nicht immer einfach. Wie gut können Sie es? Machen Sie den Test.

Wer ständig in die Gefälligkeitsfalle tappt, wird schnell zu „Everybodys Darling“ Oft meinen wir „Nein“ und sage doch „Ja“. Danach ärgern wir uns dann über unsere Gutmütigkeit. Finden Sie heraus, wie gut Sie sich abgrenzen können.
Nur 7 Fragen und schon wissen Sie mehr. Gönnen Sie sich diese kurze Pause.
Dies ist kein wissenschaftlich fundierter Test. Aber er gibt Ihnen schon erste Hinweise, ob Sie auch mal „Nein“ sagen können.

1. Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause. Ihr Partner liegt auf dem Sofa und seine Sachen sind überall verstreut. Wie reagieren Sie?

2. Wie verbringen Sie in Ihrer Arbeit Ihre Mittagspause?

3. Sie haben sich vorgenommen, sich mehr Zeit für sich selbst und Ihre Hobbys zu nehmen. Wie funktioniert es?

4. Unter Kollegen/Freunden wird für ein Geschenk gesammelt. Man kommt auf Sie zu, ob Sie die Sammlung organisieren und das Geschenk besorgen können, weil Sie das immer so gut im Griff haben.

5. Sie haben einen privaten Termin und genau jetzt kommt Ihr Chef mit einer ganz dringenden Angelegenheit. Was tun Sie?

6. Sie sind gerade auf dem Weg zu einer Veranstaltung, auf die Sie sich schon lange freuen. Genau da ruft eine Freundin an mit einem Problem. Was tun Sie?

7. In welchem der Sätze finden Sie sich am ehesten?


Auflösung:

Überwiegend Antwort A.

Kann es sein, dass Sie gerne öfter nein sagen würden, es dann aber noch nicht wirklich klappt. Der erste Schritt zu einer gesunden Abgrenzung ist das Erkennen und hier sind Sie auf einem guten Weg. Jetzt geht es darum, sich auch besser durchzusetzen und zu den eigenen Bedürfnissen zu stehen. Wenn Sie also „Nein“ sagen und die anderen glauben es Ihnen noch nicht, dann stehen Sie zu Ihrem „Nein“ und lassen Sie sich nicht überreden. Sagen Sie nur „Ja“ wenn Sie es auch wirklich so meinen.

Überwiegend Antwort B.

Gratulation. Sie können sich sehr gut vor überzogenen Ansprüchen abgrenzen. Die Fähigkeit auch „Nein“ zu sagen, ist eine Selbstverständlichkeit für Sie. Somit könnten Sie auch problemlos mal anderen eine Gefälligkeit erweisen, die von Herzen kommt. Probieren Sie es mal aus.

Überwiegend Antwort C.

Vorsicht! Sie sind zu viel für andere da und das tut Ihnen nicht mehr gut. Prüfe Sie bitte, ob Sie eventuell hoffen, irgendwann etwas zurück zu bekommen, wenn Sie sich laufend in den Dienst der anderen stellen. Denn das wird nicht passieren. Wahrscheinlicher ist, dass man sich längst daran gewöhnt hat, dass Sie immer die Arbeit für andere machen und dies inzwischen von Ihnen erwartet wird. Lassen Sie sich nicht ausnutzen, sondern stehen Sie zu sich selbst und zu dem was Ihnen wichtig ist.