Glossar

Spiegelneuronen

Nervenzellen (Neuronen), die während einer reinen Beobachtung eines Vorgangs in der gleichen Weise aktiv werden, also würde die Person selbst handeln. Das System der Spiegelneuronen lässt uns Stimmungen und Gefühle anderer Menschen „mitfühlen.“ Beispiel: Jemand gähnt und wir müssen auch gähnen. Wir werden angelächelt und lächeln automatisch zurück.

Spiele der Erwachsenen: Begriff aus der Transaktionsanalyse (TA). Gemeint sind psychologische „Spiele“, betreffend die Kommunikation, bzw. Interaktion zwischen Menschen. (=Transaktionen) Spiele sind wiederkehrende Transaktionsmuster die äußerlich plausibel erscheinen, in Wirklichkeit aber verborgende Motive haben. Bei Spielen wird nicht ehrlich zum Ausdruck gebracht was gemeint ist, sondern etwas anderes vorgegeben. Dies geschieht meistens unbewusst. Beispiel: Die Mutter eines Sohnes lädt sich regelmäßig bei ihm und seiner Frau selbst ein. Sobald sie da ist, mischt sie sich in die Hausarbeit der Ehefrau ein. Beschwert sich die Ehefrau bei ihrer Schwiegermutter, so zieht sich diese beleidigt zurück und sagt: „Ich versuche ja nur dir zu helfen.“ Der psychologische Hintergrund hinter diesem Spiel ist, dass die Mutter ihren Sohn nicht der Schwiegertochter überlassen sondern immer noch für sich haben will.

zurück zur Glossar-Übersicht