Andere spielend leicht überzeugen.

Mit diesen einfachen Regeln geht’s.

Haben Sie auch manchmal genug von dem ständigen Argumentieren und der andere versteht doch nicht was Sie meinen? Oder Sie haben eine super gute Idee, aber Ihr Gegenüber beharrt stur auf seiner Meinung?

Wer im Leben vorankommen und erfolgreich sein will, muss andere Menschen von sich und seinen Ideen überzeugen können. Und das geht ganz anders als mit den „besten“ Argumenten.

Interessieren Sie sich für Ihren Gesprächspartner.

Wer sich für andere interessiert, gewinnt in zwei Monaten mehr Freunde als jemand, der immer nur versucht, die anderen für sich zu interessieren, in zwei Jahren. (Daniel Carnegie)

Menschen interessieren sich vor allem für sich selbst.
Ja leider.
Ist aber so.
Menschen sind dann glücklich, wenn sie von sich erzählen können. Von ihren Interessen, von ihrem Leben, eben von allem wo es um sie selbst geht.

Und so versuchen sie in einem Gespräch am liebsten von sich zu erzählen und wünschen sich jemanden der zuhört.

Gut zu wissen, oder?

Denn was Sie jetzt machen, ist eben erstmal zuhören und genauer nachfragen. Was ist Ihrem Gesprächspartner wichtig? Worum geht es ihm? Was bedrückt ihn vielleicht?

Und wenn Sie genug wissen, überlegen Sie sich folgendes:

Wie können Sie seinen Bedürfnissen (er hat Ihnen ja jetzt schon einiges darüber erzählt) mit der Idee von der Sie ihn überzeugen wollen, am besten entgegenkommen? Vielleicht ist Ihre Idee sogar eine Lösung für sein Problem. Schon haben Sie einen Unterstützer für Ihre Idee gewonnen.

Und wenn ihr mit euren Interessen vollkommen auseinander driftet?

Dann hätte es wahrscheinlich ohnehin nicht geklappt. Erst recht nicht, wenn Sie sich einen Wolf geredet hätten um den anderen zu überzeugen. Aber so haben Sie jetzt in jedem Fall jemanden gewonnen, der sich gerne für Ihre Ideen öffnet.

Warum? – Ganz einfach. Weil Sie den ersten Schritt gemacht haben. Sie haben sich für die Themen Ihres Gegenübers interessiert und ihm dadurch gezeigt, dass er Ihnen etwas bedeutet.

„Der stärkste Trieb in der menschlichen Natur ist der Wunsch, bedeutend zu sein.“ (Daniel Carnegie)

 
Die Körpersprache macht´s.

NLP´lern sagt man ja manchmal nach, dass sie auf andere Menschen Einfluss nehmen können, ohne dass diese es überhaupt merken. Soll ich Ihnen was sagen?

Das stimmt.

Was man nämlich beim NLP lernt ist, mit seiner eigenen Körpersprache auf das Gegenüber einzugehen und Gemeinsamkeiten herzustellen. Wir nennen das Pacing. Was so viel heißt wie sich in der eigenen Ausdrucksweise dem Gegenüber ein Stück weit anzupassen.

Warum macht man das?

Weil es in der Natur eines jeden Menschen liegt, dem am meisten zu vertrauen was einem selbst ähnlich ist. Auf gut Deutsch. Wer so ähnlich tickt wie ich, der kann doch gar kein schlechter Mensch sein. Natürlich, rein rationell, denken wir nicht immer so. Aber unser Unbewusstes denkt so. Und das ist schneller und stärker als unsere Ratio.

Sie wollen einen Beweis?

Bitte schön:

Gehen Sie in ein Cafe und beobachten Sie die Menschen dort. Sie werden sofort erkennen, wo sich zwei richtig gut verstehen. Am besten sind gerade frisch verliebte Pärchen.
Er lächelt. Sie lächelt.
Sie hebt ihr Glas. Er hebt sein Glas.
Er legt den Kopf etwas schief. Sie auch.
Sie erzählt mit viel Gestik. Er bewegt sich auch mehr.

Wenn wir jemanden sympathisch finden, passen wir uns demjenigen automatisch in unserer Gestik und Mimik an. Das liegt einfach daran, dass wir Menschen soziale Wesen sind. Wir wollen Gemeinsamkeiten mit anderen Menschen herstellen. Und wo viele Gemeinsamkeiten sind, da entstehen dann auch richtig gute Gespräche.

Und was machen Sie jetzt mit diesem Wissen?

Probieren Sie es bei nächster Gelegenheit aus. Passen Sie sich Ihrem Gegenüber in Ihrer Körpersprache unauffällig etwas an.

Aber Vorsicht. Nicht nachäffen. Sondern nur soweit anpassen, wie es für Sie selbst auch noch vollkommen authentisch ist.

Machen Sie das eine Weile, während ihr euch ganz normal unterhaltet. Wundern Sie sich dann aber nicht, wenn der andere sich Ihnen mehr und mehr öffnet oder Sie nach Ihrem Rat fragt.

Sie werden feststellen, dass Sie bald gar nicht mehr so viele Argumente brauchen um überzeugend zu sein.

Ach ja – da ist noch etwas.

Wer die Körpersprache und das Pacing richtig gut beherrscht, kann damit wirklich andere Leute beeinflussen. Und es gibt auch Menschen, die das für ihre Zwecke missbrauchen.

Werden Sie gegen solche unsaubere Manipulatoren immun. Lernen Sie, wie das mit der Körpersprache und dem Pacing funktioniert und Sie decken sofort auf, wenn einer versucht Sie für seine eigenen Zwecke zu manipulieren.

Kommen Sie auf unseren nächsten kostenfreien Infoabend und erfahren Sie mehr darüber.

Klicken Sie hier zu den nächsten Terminen

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.