Angst davor eine Frau anzusprechen? Nicht mehr lange. So hat Michel Coban – NLP Practitioner – seinem Freund die Angst vor dem Flirten genommen.

„Ich hätte nicht gedacht, dass es funktioniert. Wie ist das möglich? Ich habe schon seit Monaten mit diesem Problem zu kämpfen. Nichts hat bisher annähernd so viel gebracht!

Foto: Pixabay

All das Geld, welches ich zum Fenster rausgeworfen habe. Danke!“ 

Die Reaktion eines guten Freundes, nachdem ich ein NLP Format angewendet habe.

Als er mir über das Problem, welches ich gleich schildern werde erzählt hat, konnte ich es kaum glauben. Ein erfolgreicher junger Mann, dem es scheinbar an nichts fehlt, größtes Problem war es Frauen anzusprechen.

Er hatte für eine lange Zeit eine Freundin, was wahrscheinlich die Hauptursache ist, wieso er nicht dazu in der Lage war Smalltalk mit fremden Frauen zu halten. Immer wenn er nur daran gedacht hatte, ein Gespräch mit einer schönen Frau zu führen, die er nicht kannte, brach er innerlich in Schweiß aus, wie er mir später erzählte.

Als ich ihm darauf erklärte, dass ich mithilfe verschiedener NLP Formate sein Leiden reduzieren oder vielleicht komplett auflösen kann, dachte er nur an Hokus Pokus.

Er hatte ja bereits einen Flirtcoach aufgesucht, bei dem er eine Menge Geld liegen gelassen hat. Dort wurde er dazu forciert etwas zu tun. Man hat jedoch nicht an seinen Ressourcen gearbeitet.

Ein paar Tage nachdem ich bei zwei Freunden einige NLP Formate ausprobiert habe und er davon Wind bekam, ist er schlussendlich zu mir gekommen um die „Magic Moments” auszutesten.

Nach einem kurzen Gespräch war ich mir sicher, dass folgende Formate wohl das Beste für ihn sind. Ein Minichange und obendrauf noch ein Moment of Excellence.

Für das Minichange Format legte ich drei Anker aus. Einmal die kritische Situation, die Meta Position und den Ressourcen Anker. In der kritischen Situation fühlte er sich zunächst in die Lage hinein bevor er auf eine Frau zugehen will. Ich merkte ihm an, dass er sich sehr unwohl fühlte. Nach ein paar kurzen Meta-Fragen holte ich ihm aus seinem Leid heraus und witzelte ein bisschen über seine Frisur um einen guten Separator zu setzen.

Anschließend brachte ich ihn auf die Meta-Position um das ganze aus dissoziierter Sicht zu betrachten. Er erkannte ziemlich schnell an was es ihm fehle. Selbstvertrauen und Mut!

„Gibt es Situationen in denen du dich extrem Selbstbewusst fühlst?“ „Ja, im Job!“

Er erklärte mir auf präzise Weise was ihn zum so selbstbewusst werden ließe.

Es war ziemlich einfach diese Ressource in diesem Kontext anzunehmen, deshalb konnten wir nach nur kurzer Zeit die Kraft in der Ressourcen-Position hochladen und uns auf den Weg zur kritischen Situation machen. Ich legte meine Hand auf seine Schulter und begleitete ihn mit einem kleinen Hypnotalk zur kritischen Situation.

Bam! Sein Gesicht war erstrahlt und seine Körpersprache ließ mich wissen, dass es ein kompletter Volltreffer war. Sein Grinsen ließ nicht nach und er wollte unbedingt auf die Straße und die erste Frau ansprechen um es auszutesten.

Die Situation und das Ergebnis waren zu gut um unser Future Pace nicht gleich auszutesten. Der Moment of Excellence war für dieses Problem nicht mehr nötig. Alles was danach passierte kann man sich vorstellen.

Er ist ein neuer Mensch!

Autor des Artikels: Michel Coban – NLP Practitioner und in Ausbildung zum Personal Coach