NLP Anwendung in der Hypnose-Praxis. Ein Beitrag von Ingo Lachmuth – NLP Practitioner und Hypno-Coach.

Eine Lebenskrise überwinden – Eine Lebenskrise als Chance

 Hast Du etwas verloren in deinem Leben und leidest darunter? Ist Dir Deine Gesundheit, ein lieber Mensch oder der Kontakt zu ihm, Geld, Besitz oder dein Arbeitsplatz abhanden gekommen? Hast Du das Gefühl einen großen Fehler gemacht zu haben in Deinem Leben?

Foto Pixabay

Eine Lebenskrise überwinden – recht schnell, recht zügig, wenn möglich schmerzfrei, dazu möchten wir alle ein Patentrezept. Doch gibt es das überhaupt?

Beginnst Du dich gegen etwas zu wehren, wird dein Leben zum Kampf. Es gibt zyklische Perioden des Erfolgs, in denen dir alles zufällt und gelingt und Perioden des Misserfolges, in denen alles vergeht und zerfällt und du loslassen musst um Raum zu schaffen.

 

Nur wenn Veränderung stattfindet kann etwas Neues entstehen. Hinschauen, hineinspüren, belastende Gefühle wahrnehmen und auflösen und Erkenntnisse in das Leben integrieren. 

Wenn Du sich anklammerst und Widerstand leistest, heißt das, dass Du dich weigerst mit dem Strom des Lebens mitzugehen und dann wirst Du leiden. Die Auflösung ist notwendig, damit neues Wachstum einsetzen kann. Erst die Ebene des Versagens und des Verlustes öffnet die spirituelle Dimension. Werde zum Beobachter deiner Gedanken. Genau das ist das Rezept, damit DEIN wertvolles Leben einzigartig schön bleibt oder wieder wird.

Leben bedeutet Veränderung. Leben ist Bewegung. Da ist es ganz normal, dass es auf und ab geht, dass es Engpässe und weite Passagen auf dem Lebensweg gibt. Manchmal – wenn wir eine Lebenskrise überwinden wollen – suchen wir Halt oder Anleitung.

Wenn wir auf der Suche nach Möglichkeiten sind, unser Leben zu verbessern, mehr Glück und Zufriedenheit zu finden, brauchen wir die Selbsterkenntnis und die Selbstentwicklung als Grundlage für das Verständnis von eigenen Erfahrungsprozessen. Daher ist es gut, sich selbst zu kennen, mit offenen Augen, wachem Verstand und liebendem Herzen durch’s Leben zu gehen.

Ich binde NLP erfolgreich in meiner Praxistätigkeit mit ein. Es ist die Grundlage, das Fundament, die Basis überhaupt, um darauf tragende Säulen zu erstellen.

Diese Säulen sind je nach dem Weltbild eines Menschen ganz individuell zusammengesetzt. Wodurch und von wem wurden wir geprägt? Wie sind wir aufgewachsen, was hat uns zu dem gemacht was und wer wir sind? Was hält und bewegt uns, unseren persönlichen, ganz ureigenen Kurs zu halten?

Und genauso unterschiedlich sind wir bei den Dingen, die uns anscheinend von unserem Kurs abbringen, die uns zweifeln lassen und die uns oft so unsinnig und auch störend vorkommen.

Und es scheint uns bei der Frage nach dem „Warum“ zunächst keine logische Erklärung zu geben.

Diese Programme lernen wir früh durch unsere Umwelt und Bezugspersonen. Sie sind auch gut, weil sie uns helfen, in der Welt zurecht zu kommen. Manchmal entdeckt man jedoch, da Menschen sich im Laufe ihres Lebens weiter entwickeln, dass diese Programme nicht (mehr) passen.

Ein Praxisbeispiel:

Meine Klienten erhalten von mir vor Behandlungsbeginn per Mail mit einem Fragebogen, damit ich mir einen ersten Eindruck verschaffen kann. Der Fragebogen bewirkt, dass sich der Klient vorab klar werden muss, was ist mein Ziel, was möchte ich mit meinem Termin erreichen? So ist der Klient schon mit seinen Gedanken auf dem Weg in Richtung seines Zieles und gibt mir dieses vor.

Im vorliegenden Fall beschreibt mein Klient ausführlich wie ihm sein Tinnitus zu schaffen macht. Er beschreibt die Geräusche und die seelische Veränderung die in ihm stattfindet. Ein organischer Sachverhalt ist ausgeschlossen worden. Der HNO-Arzt findet keinen Anhalt für eine Erkrankung.

Nach der Terminvereinbarung sitzt der Klient bei mir und berichtet von seinem Tinnitus und im Verlauf des Gespräches erzählt er von seiner Familie und den belastenden Situationen die dort vorkommen. Nach einiger Zeit stellt er von selbst einen Zusammenhang her und entwickelt den Gedanken, dass die Ohrgeräusche ein Resultat seiner familiären Begebenheiten sein können.

Was ist passiert? Es ist mir zunächst außerordentlich wichtig, einen harmonischen Kontakt zu meinem Klienten aufzubauen. Eine Vertrauensgrundlage zu bilden und den Rapport aufzunehmen. Dies findet innerhalb weniger Minuten statt und ist der Grundstein für den weiteren Verlauf und für das Leading. Mit dem Leading fällt es dem Klienten leichter „mitzugehen“ und er kann auch eigene Ressourcen entwickeln. Dies ist von großer Bedeutung, dass er seinem Weltbild entsprechende Lösungen finden kann.

In der Phase des gegenseitigen Kennenlernens möchte ich dann mehr erfahren und sehen, wie mein Klient auf bestimmte Dinge reagiert. Was ist  Ihm wichtig, welche Sprache und Bilder verwendet er? Dies ist für eine gezielte spätere Behandlung von großer Bedeutung.

Foto Pixabay

So nähere ich mich im Gespräch dem Klienten an, Pace den Klienten, nehme den Rapport auf und gehe in das Leading über. Des Weiteren achte ich auf die Körperhaltung, die Mimik und die Gestik meines Gegenübers. Der Klient fühlt sich dadurch angenommen und kommt in  einen ressourcenvollen Zustand, der ihm viele Optionen lässt. Er wird „geführt“ und ist dabei ganz frei und offen.

 

Mithilfe von bestimmten „Formaten“, d.h. Übungen aus dem NLP, kann der Klient so seine eigenen Einstellungen und Programme erkennen und ggfs. daran arbeiten oder sie zumindest verstehen um sich mit einer Situationen oder Erlebtem im Coaching auseinander setzen. Mein Angebot für den Klienten ist, dass er das Coaching als ein stressfreies und positives Erleben erfährt und so mit einer guten Energie seinem Ziel näher kommt.

NLP bietet viele Möglichkeiten, die Welt neu zu sehen, andere Perspektiven einzunehmen, Ängste zu bearbeiten, Ressourcen wiederzufinden und sich selbst zu hinterfragen.

Es reicht nicht nur zu wissen, wohin ich will, sondern es braucht auch Klarheit darüber, was mich am Ziel erwartet. Die Systemische Beratung nützt schließlich beim Erkennen von wesentlichen Strukturen im Prozess und somit auf dem Weg zu dem Ziel. Das Aufdecken dieser Strukturen und Wechselwirkungen schafft Klarheit und Orientierung.

Deshalb können sich unterschiedlichen Blickwinkel, Denkanstöße und Werkzeuge hervorragend ergänzen und sind somit im privaten und im beruflichen Kontext außerordentlich hilfreich.

Im Falle meines Klienten mit Tinnitus, konnte er im Verlauf einen Zusammenhang der häuslichen Situation zu seinen Ohrgeräuschen herstellen. In diesem Fall haben wir zunächst die psychische Komponente geklärt und für Ihn passende Maßnahmen gefunden, wie er mit seiner Thematik besser umgehen kann. In einer zweiten Sitzung, konnten wir die bereits abklingenden Ohrgeräusche mittels eines Ankers auf ein Minimum reduzieren.

Mit meiner Tätigkeit „Hypnose-Coaching“, denn es geht um eine gezielte Veränderung in einem Bereich im Leben meines Klienten. Ursachenorientiert und analytisch kann das Coaching mittels NLP für jeden Bereich des Lebens angewendet werden.

Es ist ein sehr effektives Werkzeug, wenn es darum geht, tief verwurzeltes Verhalten oder Themen, die belastend sind oder uns einschränken zu verändern. So werde ich NLP weiterhin als ein wunderbares Werkzeug nutzen und hoffe damit professionell und fundamentiert meine Klienten weiterhin unterstützen zu können.

Ingo Lachmuth

Ingo Lachmuth hat bei der CTA erfolgreich seine Ausbildung zum NLP Practitioner absolviert und arbeitet als Hypno-Coach mit eigener Praxis.