Schnelles NLP Coaching in der Mittagspause – Erfolg dank NLP

Bei meinem neuen Job lernte ich eine sympathische junge Kollegin kennen, mit der ich mich ab und zu unterhielt. Mir fiel schnell auf, wie wahnsinnig gefühlsintensiv und emotional sie sich über etwas ärgern konnte. Man konnte ihr diesen Ärger und Frust unmittelbar ansehen.

Schnelles NLP Coaching in der Mittagspause

Jan Vašek auf Pixabay

Das äußerte sich natürlich in ihrer Sprache (Atmung, Wortwahl) ebenso im Zustand ihres Körpers (angespannte Körperhaltung, “entgleiste” Gesichtszüge, unkontrollierte Gestik). Sie gab ihrem Ärger gerne Luft. Na ja, zumindest ihren Kollegen gegenüber, nicht den Chefs.

So wurde ich immer wieder zum „offenen Ohr“ für ihre Auslassungen, denn auch ich hatte – wie alle anderen – mit den gleichen Problemen zu tun: Organisationsfehler, unzureichende Infos, keine optimale Betreuung usw.

Irgendwann fragte sie mich: “Wieso bist Du eigentlich so ruhig, ärgert Dich denn das ganze Chaos hier nicht?!”

 

Ähm… ertappt. Irgendwie musste eine Erklärung für meine “Coolness” her.

  • Ich hätte natürlich weit ausholen und mit den Grundlagen von NLP anfangen können
  • Ich hätte berichten können, dass ich die Arbeitsbedingungen – genauso wie sie – nicht optimal finde und wie sie wahrnehme
    Nur … es macht so gut wie NICHTS mit mir, dank NLP
  • Ich hätte erklären können, dass ich mich zum Beispiel mit Hilfe von Wahrnehmungspositionen in manche Situationen und Personen hineinversetze und entsprechend agiere/reagiere
  • Ich hätte über meine neue SOS-Lieblingstechnik EMI berichten können, die ich mithilfe einer App an mir selber anwende, wenn zum Beispiel eine Situation oder ein Gespräch einen unangenehmen „Nachgeschmack“ bei mir hinterlassen hat (funktioniert einwandfrei!)
  • Oder ich hätte ihr verraten können, dass ich in Gesprächen mit unseren Chefs gerne hypnotische Sprachmuster benutze, wie zum Beispiel: “Ich frage mich, ob ich (dies und jenes) bekommen kann?“
  • Darüber hinaus hätte ich ihr sagen können, dass Menschen Fehler machen und dabei trotzdem aus BESTER Absicht handeln – eine der zentralen NLP-Vorannahmen. Wenn du das weiß, ist dein Umgang mit den Ärger-Verursachern garantiert ANDERS.

Ich verzichtete auf Erklärungen. Stattdessen schlug ich der Kollegin vor, ihr ein paar “Tricks” zu zeigen, mit deren Hilfe sie ihren Gemütszustand allein durch ihre Vorstellungskraft (auf Basis vorhandener Ressourcen) in den Griff bekommen kann.
Ich nahm mir vor, für den Anfang einen “einfachen” Ressourcenanker bei ihr auszuprobieren. Wir verabredeten uns für die nächste Zeit.

Wie so oft im Leben, kam es anders als geplant. Ich durfte bereits am gleichen Tag in der Mittagspause als Coach auftreten. Es gab nämlich wieder einmal Anlass zum Ärger und das emotionale Innenleben meiner Kollegin wurde wieder durcheinandergewirbelt.
Wann helfen, wenn nicht JETZT?!

Uwe Baumann auf Pixabay

Wir konnten uns in der halbstündigen Auszeit für ein schnelles NLP Coaching in der Mittagspause zurückziehen.
Da wir schon die ganze Zeit im Rapport waren und die Kollegin vor allem angesichts ihres emotionalen Zustandes “schnelle Hilfe” brauchte, legte ich sofort los.

Sie bezifferte ihren Stresslevel mit 8.5 bis 9. Mit einer 4, die ich als Ergebnis des Coachings vorschlug, war sie mehr als einverstanden.

Durch die vorherigen Beobachtungen wusste ich, dass die Kollegin sehr stark kinästhetisch veranlagt war. Sie sprach immerzu von einem erdrückenden “Gefühl” und lokalisierte es in der Brust. Wir arbeiteten Ressourcen heraus, auf die sie in einer solchen Stresssituation zurückgreifen konnte und fanden gemeinsam heraus, wann sie im Besitz dieser Ressourcen (innere Ruhe und Gelassenheit) war.

Die Kollegin spielte nämlich gerne Klavier und fand dabei immer zur Ruhe. Wir gingen alle Submodalitäten durch und intensivierten das schöne Gefühl. Ich fand bemerkenswert, dass die Kollegin als starker kinästhetischer Typ “die Kühle der Tasten” hervorhob, die sie als unheimlich beruhigend empfand.

Ich konnte diese Kühle förmlich selber spüren! Es bot sich an, einen kinästhetischen Anker an ihren Fingern zu setzen, in Anlehnung an das Klavierspielen. Kurzum, wir führten das Anker- Format nach aller Regel der Kunst durch. Die Mittagspause war nun auch fast zu Ende.

Die Kollegin war überwältigt von dem Ergebnis. Sie meinte, zum ersten Mal seit Wochen fühle sie sich unglaublich entspannt und gut. Auf jeden Fall war das eine deutliche Reduzierung ihres Stresslevels von fast 9 auf eine 4 wenn nicht 3!

Niek Verlaan auf Pixabay

Für das schnelle NLP Coaching in der Mittagspause gar nicht mal so schlecht, nicht wahr?

Autorin des Fachartikels: Schnelles NLP Coaching in der Mittagspause ist Julia Theobald, NLP Practitioner und in Ausbildung zum Coach bei der Coaching und Training Akademie in München.