Glossar

Individuelle Filter

Wahrnehmungsfilter NLP

Der individuelle Filter ist im NLP der sogenannte Wahrnehmungsfilter aufgrund unserer Erfahrungen und Lernprozesse. Jeder Mensch hat seine eigenen, individuellen Filter. Unser Bewusstsein ist ein enormer Auswahl-Prozess, bei dem einzelne Aspekte erkannt, andere ausgeblendet, geändert oder verallgemeinert werden. Die Wahrnehmungsfilter NLP dienen der Erhaltung unserer Welt, unser Modell der Welt, in der wir leben. Unser Gehirn ist ein auf sich selbst beziehend System, auch selbst referentielles System genannt, welches im Wesentlichen sich selbst und seiner Entwicklung dient. Diese neue neurobiologische Ansicht, die sich in den letzten 10-15 Jahren durchgesetzt hat, besagt, dass wir unsere Wirklichkeit selbst konstruieren.
Durch den selektiven Gebrauch unserer Sinne und der Verarbeitung des Wahrgenommenen in Form von inneren Dialogen, Bildern, Gedanken und Gefühlen schaffen wir uns unsere individuelle Realität, die durch unsere Wahrnehmungsfilter gestaltet wird.

Im NLP unterscheidet man in diesem Sinne zwischen neurologischen, sozialen und individuellen Filtern der Wahrnehmung. Bei allen drei Filtersystemen wirken die Prozesse der Tilgung (Verdrängung), Verzerrung (Projektion) und Generalisierung (Verallgemeinerung).

Auf diese Weise versucht unser Nervensystem, die ungeheure Menge der Sinneseindrücke und damit die Welt zu organisieren und einzuordnen. Es ist nicht möglich, die Welt an sich wahrzunehmen, wohl aber den Wahrnehmungsbereich deutlich zu erweitern.  Im NLP lernt man diese Fähigkeit im Rahmen der Ausbildung zum professionellen Kommunikator.

zurück zur Glossar-Übersicht